Aktuelle Beiträge und Rückschau auf Vergangenes


"Tradition ist die Bewahrung des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."

(Gustav Mahler)


Werte ehemalige Angehörige des Jagdbombergeschwaders 32,

die abgebildeten Erinnerungsstücke an unser Geschwader stellen einen der Anziehungspunkte auf dem Gelände der MGS-Lechfeld in der Lechfeldkaserne dar. Auch wenn coronabedingt in den letzten 18 Monaten nur wenige Besucher zu verzeichnen waren, ist es das Bestreben von uns ehrenamtlichen Mitarbeitern, die Metallteile fachmännisch aufbereiten zu lassen, um die Haltbarkeit sicherzustellen. Wer sich daran beteiligen will, meldet sich bitte bei Heinrich Thüringer, Tel. 082bla32 - 78asdf764 Email: thueyxzzringer.zzzzhui@t-onlggggggine.de

Stein der Instandsetzungsstaffel Stein der Kfz Stff Stein Nachschub Stff.


Bruno v. Mengden
Generalmajor a.D.
1. Vorsitzender

 

Graben, September 2021

Schreiben des Vorsitzenden der Traditionsgemeinschaft an die Mitglieder

Sehr geehrte Mitglieder der Traditionsgemeinschaft des Jagdbombergeschwaders 32,

das vergangene und auch dieses Jahr hat vielen von uns aufgrund der Covid-19 Pandemie große Entbehrungen abverlangt und einige Familien hatten auch persönliche Tragödien zu verkraften.

Der Vorstand der Traditionsgemeinschaft hatte sich schon zu Beginn der Pandemie darauf verständigt, keine unnötigen Risiken einzugehen und deshalb beschlossen auf Veranstaltungen bis auf Weiteres zu verzichten.

In der letzten Augustwoche 2021 hat sich der Vorstand nun zum ersten Mal wieder persönlich getroffen, um den Blick nach vorne zu richten und Planungen zu beginnen.

Im Rahmen dieses Treffens wurde auch diskutiert, ob wir Sie vom Mitgliedsbeitrag für das Jahr 2021 entlasten sollten, weil wir Ihnen aufgrund der Maßnahmen keine Veranstaltungen anbieten können. Letztendlich sind wir aber zu dem Schluss gekommen, dass der administrative Aufwand dafür in keinem Verhältnis steht und haben beschlossen der Militärgeschichtlichen Sammlung (MGS) in Lechfeld wieder eine Spende zukommen zu lassen, um auf diese Weise unseren Teil zur Traditionspflege beizutragen. Die Verantwortlichen der MGS haben in der Vergangenheit sehr viel geleistet und aus unserer Sicht jede Unterstützung verdient.

Nutzen Sie doch die Gelegenheit und schauen Sie einmal bei der MGS vorbei, sobald es die Situation zulässt.

Auch die vereinsrechtliche Verpflichtung zur Einberufung einer ordentlichen Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes ist nicht vergessen und wurde ins Jahr 2022 verschoben.

In diesem Zusammenhang möchten wir Ihnen mitteilen, dass im Vorstand der Traditionsgemeinschaft zwei Positionen neu zu besetzen sind. Unser Appell an Sie lautet: Bitte überlegen Sie sich, ob Sie nicht Zeit und Interesse hätten, sich aktiv im Vor-stand der Traditionsgemeinschaft JaboG32 zu engagieren. Ich selbst werde mich noch einmal für ein weiteres Jahr als erster Vorsitzender zur Wahl stellen. Vielleicht können Sie auch in Ihrem Kameradenkreis ehemaliger Geschwaderangehöriger für eine Mitarbeit in der Traditionsgemeinschaft werben.

Ich hoffe sehr, dass die Zeit der Beschränkungen bald vorbei sein wird und dass wir uns in absehbarer Zeit wieder sehen können.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Bruno von Mengden, Generalmajor a.D.
Vorsitzender der Traditionsgemeinschaft JaboG32


Ludger Hölker Gedenkveranstaltung 2021

Die kleine Veranstaltung am 15.09.2021 fand im üblichen Rahmen statt. Es waren der Bürgermeister Forster und ca 15 Bürger der Stadt Bobingen anwesend. Mit dem Glockenschlag um 1100 Uhr skizzierte Heinrich Thüringer von der Traditionsgemeinschaft Jagdbombergeschwader 32 kurz den Ablauf des Flugunfalls, wie er sich vor 57 Jahren zugetragen hat. Darauf gab es eine kurze Ansprache des Bürgermeisters, in der er die Dankbarkeit und Verbundenheit der Bevölkerung Straßbergs zum Opfer des verunglückten OLT Ludger Hölker zum Ausdruck brachte. Danach erfolgte die Ablage der Gestecke und ein stilles Gedenken. Es schlossen sich Gespräche mit dem Pressevertreter der Augsburger Zeitung und einigen mit der Pflege des Gedenkplatzes befassten Damen an, darunter eine Zeitzeugin, deren Mann an der Rettung des in einem Baum hängenden OLT Hölker beteiligt war. Mehrfach wurde erwähnt, wie sehr es geschätzt wird, dass " die Bundeswehr" regelmäßig an dem Gedenken teilnimmt. Ende der Veranstaltung ca 11:35 Uhr. Die Bilder stammen vom Bobinger Bürger und tatkräftigen Mitarbeiter der MGS, Herr Karl Rosengart.

Gedenkveranstaltung Ludger Hölker 2021 Gedenkveranstaltung Ludger Hölker 2021 Gedenkveranstaltung Ludger Hölker 2021 Gedenkveranstaltung Ludger Hölker 2021 Gedenkveranstaltung Ludger Hölker 2021 Gedenkveranstaltung Ludger Hölker 2021 Gedenkveranstaltung Ludger Hölker 2021

Bruno v. Mengden
Generalmajor a.D.
1. Vorsitzender

 

Graben, 24.12.2020

Gedanken zum Jahreswechsel 2020 / 2021

Liebe Mitglieder und Freunde der Traditionsgemeinschaft Jagdbombergeschwader 32, in meinen Gedanken zum Jahreswechsel 2019 / 2020 kommentierte ich über das Jahr 2019 als ein besonderes Jahr mit kaum vorstellbaren Ereignissen.
Wohl keiner von uns konnte sich vorstellen, dass das Jahr 2020 für uns alle möglicherweise das ereignisvollste Jahr unseres gemeinsamen Lebens sein könnte. Die Pandemie veränderte nicht nur unsere persönlichen Lebensumstände, sondern auch unsere Gesellschaft in unserem Land – sogar weltweit.

 

Auch unsere Traditionsgemeinschaft wurde den jeweiligen Umständen entsprechend erheblich beeinflusst. Persönliche Treffen, ob im Vorstand oder in der jährlichen Mitgliederversammlung, konnten nicht durchgeführt werden. Kommunikation fand nur über die traditionellen und neuen Medien statt. Trotzdem versuchten wir traditionelle Teilnahmen an Gedenkfeiern wo immer möglich aufrecht zu erhalten. Den sich zur Verfügung stellenden Kameraden sei herzlich gedankt!

Als positivstes „Ereignis“ des Jahres 2020 kann die offizielle Feststellung des Ministeriums gelten, dass unsere Heimat, der Flugplatz Lechfeld, erhalten bleiben wird als Stützpunkt eines Lufttransportgeschwaders.

Ich wünsche uns allen, dass der gerade in Einführung befindliche Impfstoff sich so positiv auswirken wird, dass sich unser tägliches Leben so normalisieren wird, dass wir im kommenden Jahr wieder ein traditionelles Leben in unserer Gemeinschaft aufnehmen können.

 

Ihnen und Ihren Familien, uns allen, wünsche ich trotz der ungewöhnlichen Umstände ein frohes Weihnachtsfest und ein friedvolles, erfolgreiches Jahr 2021, dabei vor allem gute Gesundheit.

Abschließend möchte ich Ihnen ein Gedicht von Max Feigenwinter weitergeben, dass einen interessanten Ausblick für unsere Zukunft beschreibt.

Was kommt auf uns zu?

Vielleicht
Aufgaben, die uns enorm fordern;
Fragen, die sich uns noch nie gestellt haben;
Wünsche, die wir nicht erfüllen können;
Ansichten, die uns verunsichern;
Entscheidungen, die wir nicht verstehen;
Situationen, da wir nicht mehr ein und aus wissen;
Menschen, die uns brauchen.

Vielleicht aber auch
Hilfen, an die wir gar nicht denken;
Ideen, die wir noch nie gehabt haben;
Lösungen, die Neues ermöglichen;
Anforderungen, die uns weiter bringen;
Begegnungen, die vieles verändern;
Reaktionen, die uns überraschen;
Menschen, die uns helfen.

Wir wissen es nicht,
und das ist gut so.
Wichtig ist,
dass wir annehmen, was ist,
geben, was wir haben,
tun, was wir können,
sein, wie wir sind,
leben und Leben ermöglichen.

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Bruno v. Mengden


Blumen am Gedenkstein im Westerholz09.12.2020

Inoffizielles Gedenken und Niederlegung eines Blumenbouquets am Gedenkstein für den Absturz im Westerholz durch Kameraden der Traditionsgemeinschaft.


Non-profit Buchprojekt zur "Silbernen Gams"

Für alle Freunde der "Silbernen Gams" der letzten Sonderbemalung des LTG-61 zum 60sten (und letzten) Geburtstag unseres Nachbargeschwaders, wird es Anfang Dezember ein Buchprojekt ohne Profitgedanken geben. Großformatige Fotos illustrieren die Entstehung dieser Sonderlackierung, viele spektakuläre Auftritte bei Flugvorführungen und schließlich den Weg auf das Museumsdach. Zu Wort kommen auch zahlreiche Menschen, die ihren Bezug zur Silbernen Gams schildern oder eine persönliche Geschichte über die außergewöhnliche Maschine erzählen. Die enge Verknüpfung der Silbernen Gams mit der Auflösung des Lufttransportgeschwaders 61 Penzing macht das Buch auch zu einem zeitgeschichtlichen Dokument.

Ab sofort gibt es das Buch über die Transll 51+01 "Silberne Gams". Es hat 144 Seiten im Format DIN A4 quer und enthält über 160 Fotos in UltraHDPrint Technik. Wie erwähnt "non-profit" kostet es nur EUR 14,90 zzgl. EUR 5,50 für Verpackung und Versand. Sie bekommen es per Versand indem Sie eine Mail an silbernegams.buch@gmx.net senden, wodurch Sie dann eine Email mit allen wichtigen Informationen bekommen. Es gibt auch noch Verkaufstage in der ehemaligen Heimat des Fliegers im Fliegerhorst Penzing an der Hauptwache: Samstags 12.12. und 19.12.2020 von 10-13 Uhr. Das Buch ist im Handel nicht erhältlich!!!

Buchcover Transall 51+01 Silberne Gams


Ludger Hölker

Ludger Hölker Absturz jährte sich zum 56. Mal Dienstag 15. September 2020

Zum Gedenken an den Absturz und die heldenhafte Rettung der Ortschaft Straßberg, unter Aufopferung des eigenen Lebens des Piloten Ludger Hölker vom JaboG 32, fand Dienstag 15. September 2020, um die Minute des Absturzzeitpunktes 11:00 Uhr, eine Gedenkveranstaltung am Gedenkstein in Straßberg (Ortsteil von Bobingen), statt. Zu der kleinen Veranstaltung am Absturzort kamen Angehörige und Abordungen der Gemeinde, der Bundesluftwaffe und natürlich der Traditionsgemeinschaft JaboG 32.

Wer mit den Umständen dieses Absturzes nicht vertraut ist, kann die gesamte tragische Geschichte hier nachlesen:

DIE LUDGER HÖLKER STORY


Internationaler Museumstag am Sonntag 19.05.2019

Logo des Internationalen MuseumstagDer Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgrufen. Ziel dieses Aktionstages ist es, auf die thematische Vielfalt der als 6500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam zu machen. Mit ihrem breiten Spektrum, dem vielfältigen Angebot und innovativen Ideen leisten die Museen einen großen Beitrag zu unserem kulturellen und gesellschaftlichem Leben.

Das diesjährige Motto des Internationalen Museumstages lautet "Museums as Cultural Hubs: The Future of Tradition." In Deutschland feiert man davon abgeleitet unter dem Motto "Museen - Zukunft lebendiger Traditionen".

Die MGS Lechfeld hat in ihren Räumen in der Lechfeldkaserne diesem Motto am 19. Mai 2019 ein interessantes Programm angefügt:

Öffnungszeiten am Museumstag (Sonntag 19.05.2019): 10-18 Uhr.
Einlass über Hauptwache. Bitte Ausweispapiere mitbringen!

Militärgeschichtliche Sammlung Lechfeld MGS
Lechfeldkaserne
Landsbergerger Str.
86836 Graben/Lagerlechfeld
info@mgs-lechfeld.de
Tel. 08232-907-1515

GPS Koordinaten Hauptwache: 48° 11' 4.35'' N, 010° 50' 45.07'' O

EINTRITT FREI!!!


11. Bürgerfest am Wasserturm

Diesjähriges Motto: Der 1. Weltkrieg und seine Folgen für das Lechfeld

Plakat Bügerfest Lechfeldkaserne 2019Militär und Gemeinden feiern gemeinsam am Sonntag, 30. Juni 2019 in der Lechfeldkaserne, Festwiese am Wasserturm


66 Millionen für das Lechfeld - Zeitungsartikel der Augsburger Allgemeinen v. 27.08.2018

66 Millionen für das Lechfeld - Artikel der Augsburger Allgemeinen

Am 15. September 2018 jährt sich zum 54. Male der Jahrestag zum Gedenken an Oberleutnant Ludger Hölker. Die Gedenkfeier, die nach einem Vorschlag von General a.D. Bruno von Mengden alle vier Jahre stattfindet, beginnt am Samstag, den 15.September 2018, um 11:00 Uhr am Gedenkstein, in Straßberg. Für die Vorstandschaft der Traditionsgemeinschaft JaboG 32, wird der 1. Vorsitzende General a.D. von Mengden zum Gedenken ein Blumengesteck niederlegen.

Link: Presserückblick der Schwabmünchner Allgemeine aus dem Jahr 2014.


Frontbild der Brochure

Für alle Freunde und Fans der F-104G "Starfighter" die neue Brochure "Der STARFIGHTER im Einsatz beim Jagdbombergeschwader 32 1964 - 1984" von Kai-Michael Spörhase.

Die 46 seitige Hochglanzbrochure die chronologisch organisiert ist, und mit vielen Bildern und erklärenden Texten die Zeit der 104 beim JaboG 32 dokumentiert, kann unter der E-Mail Adresse f104chronik@gmx.de für EUR 8,- bestellt werden.


Rückblicke

Gedenkveranstaltung zum 50. Jahrestag Absturz Hptm Eckert am 17.04.2018

Die TradGemJaboG 32 hat es sich zu eigen gemacht, nicht nur die Tradition, sondern auch das Gedenken an die, im Dienst gestorbenen Kameraden aufrecht zu erhalten. Am 17. April 2018 jährte sich zum 50. Mal der Tag, an dem Hauptmann Ferdinand Eckert um 14:58 Uhr im Wald von Gauting Königswiesen, mit seiner F-104 G tödlich verunglückt ist.

Vor der Veranstaltung in Gauting fand im kleinsten Kreis mit der Witwe von Hptm Eckert, dem General a.D. Bruno von Mengden und Oberst d.R., OTL a.D. Heinrich Thüringer, ein Gedenken am Grab von Hptm Eckert im Waldfriedhof in Landsberg am Lech statt.

Die sehr würdevoll gestaltetete Gedenkveranstaltung in Gauting Königswiesen, fand in Anwesenheit der Bürgermeisterin der Gemeinde Gauting, Frau Dr. Brigitte Kössinger, dem Vorsitzenden der TradGemJaboG 32, Herrn General a.D. Bruno von Mengden, dem Standortältesten von Feldafinfg, Herrn Oberst Schlösser, Herrn Stefan Limmer und Daniel Rehermann von der Freiwilligen Feuerwehr Gauting, einer Abordnung der Bundeswehr, Mitgliedern der TradGemJabG 32, Herrn OTL Jürgen Rüb, Herrn Oberst d.R., OTL a.D. Heinrich Thüringer, OTL Dr. Walter Dittmann, StFw. a.D. Raimund Hach, dem Trompeter StFw a.D. Michael Rehberger, Zeitzeugen des Flugunfalles sowie zahlreichen Gästen und Vertretern der Pesse, statt.

Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018 Gedenkveranstaltung Hptm Eckert 2018


Gedenkveranstaltung im Westerholz, Montag 11. Dezember 2017

Gedenkveranstaltung Westerholz 2017 Gedenkveranstaltung Westerholz 2017 Gedenkveranstaltung Westerholz 2017 Gedenkveranstaltung Westerholz 2017

Am 09. Dezember 2017 jährte sich zum dreizehnten Mal der Tornadoabsturz im südlichen Waldgebiet (Westerholz) in der Nähe des Oskar-Weinert-Haus, bei dem zwei unserer Kameraden ums Leben kamen. Stellvertretend für alle Angehörigen des ehemaligen JaboG 32, die in Ausübung des Dienstes starben, gedachten 46 Anwesende den Toten. Dazu fand am 11. Dezember 2017 eine Gedenkfeier am Gedenkstein im Westerholz statt. In seiner Ansprache wies Herr Oberstleutnant Rüb, Leiter der Flugplatzstaffel, darauf hin, dass Tradition und Brauchtum, wie diese Gedenkfeier nicht voneinander zu trennen sind, "Ohne Brauchtum keine Tradition". In einer Andacht wurde die Gedenkfeier begleitet durch den katholischen Pastoralreferent Hubert Huster und den scheidenden, evangelischen Militärpfarrer Leander Sünkel, mit Gebeten und einer beindruckenden Rede von Militärpfarrer Sünkel. In dem Gedenken an die beiden verstorbenen Kameraden legten Oberstleutnant Jürgen Rüb und Oberstleutnant Gocht für das BMVG sowie der stellvertretende Vorsitzende der Traditionsgemeinschaft, OTL d.R. Dr. Reeb und Oberst d.R. OTL a.D. Heinrich Thüringer für die Traditionsgemeinschaft JaboG 32 jeweils einen Kranz nieder. Mit einem Trompetensolo, gespielt von StFw a.D. Michael Rehberger: "Ich hatt' einen Kameraden", endete der offizielle Teil der Gedenkfeier, zu der, im Anschluss in der Nähe am Gedenkstein, bei einem Heißgetränk (Pfefferminztee) ein reger Austausch von Erinnerungen unter den anwesenden Teilnehmern stattfand.


Volkstrauertag 2017

Wir trauern um die Opfer der Kriege und Bürgerkriege unserer Tage, um die Opfer von Terrorismus und politischer Verfolgung, um die Bundeswehrsoldaten und anderen Einsatzkräfte, die im Auslandseinsatz ihr Leben verloren. Dieser Gedenktag ist auch mit zunehmendem Abstand vom Krieg ein Tag der Trauer. Der Volkstrauertag mahnt aber auch zur Versöhnung, Verständigung und Frieden. Eine Abordnung der Traditionsgemeinschaft des JaboG 32 hat an der Gestaltung des Volkstrauertages mitgewirkt und einen Kranz niedergelegt.

Kranzniederlegung zum Volkstrauertag 2017 Kranzniederlegung zum Volkstrauertag 2017 Kranzniederlegung zum Volkstrauertag 2017

Vorstandswahl 2017

Satzugsgmäß fand am 25. Juni 2017 beim Bürgerfest, am Wasserturm, die Wahl des neuen Vorstandes der Traditionsgemeinschaft JaboG 32 statt. Vor der Neuwahl berichtete der Kassenprüfer, dass die Prüfung der Kassen ohne Beanstandung war. Davon ausgehend konnte die alte Vorstandschaft entlastet und der Weg frei gemacht werden für die Neuwahl.

Die anwesenden Mitglieder haben sich dem Wahlvorschlag des Wahlleiters angeschlossen und einstimmig zum

wiedergewählt. Auch die bisherigen Beiräte, werden ihre Aufgaben innerhalb der Vorstandschaft weiter fortführen:

Wir wünschen dem neuen Vorstand viel Glück für die neue Legislaturperiode und für die vor Ihnen liegenden Aufgaben. Unser neuer Vorsitzender hat noch einmal auf das Missverhältnis zwischen "aktiven" und "passiven" Mitglieder hingewiesen, denn Tradition braucht Pflege und dazu wird auch Geld benötigt. Deshalb bittet unser Vorsitzender höflich darum, dass sich das ein- oder andere passive Mitglied dazu entschließt, der TradGemJaboG 32 als aktives Mitglied gegen einen geringen Obolus beitzureten. Näheres hierzu entnehmen Sie bitte über unsere Homepage.


9. Bürgerfest am Wasserturm in der Lechfeldkaserne am 25.06.2017,
mit Hauptversammlung der Traditionsgemeinschaft

Bürgerfest am Wasserturm am 25.06.2017 in der Lechfeldkaserne

Programm zum Bürgerfest 2017


Kranzniederlegung für Christian Schawer

Vor zehn Jahren, am 12.04.2007, kam bei einem Tornadoabsturz in der Schweiz Olt Christian Schawer ums Leben. Die Familie traf sich im engsten Kreis an seinem Grab in Oranienburg. Der Vorsitzende unserer Traditionsgemeinschaft JaboG 32, General a.D. von Mengden, übersandte ein Beileidsschreiben. Unsere Gemeinschaft gedachte unserem Kameraden mit einem Kranz.

Das Grab von Christian Schawer

 


Einsatzpilot, Fluglehrer, Staffelkapitän, stv. Kommandeur - ein JaboG 32 Urgestein zum Einsatz in Syrien in der Augsburger Allgemeine vom 28.11.2015:

Das sagt ein Tornado Pilot zum Einsatz in Syrien

Gedenkveranstaltung im Westerholz 9. Dezember 2016

Gedenkveranstaltung Westerholz 2016 Gedenkveranstaltung Westerholz 2016 Gedenkveranstaltung Westerholz 2016 Gedenkveranstaltung Westerholz 2016 Gedenkveranstaltung Westerholz 2016

Chiliessen in der OHG Nov. 2016

Chiliessen Nov. 2016 Chiliessen Nov. 2016 Chiliessen Nov. 2016 Chiliessen Nov. 2016 Chiliessen Nov. 2016

Gedenken an den Absturz von Hptm Weiher 2015

Am Wochenende vor Weihnachten schickte ein Herr Schlotterbeck, wohnhaft in Heroldstatt, eine Anfrage an die Kontaktanschrift der Traditionsgemeinschaft Jagdbombergeschwader 32. In der Mitteilung war ein Bild des Gedenksteins für den am 23.12.1965 mit einer F-104 G abgestürzten Geschwaderangehörigen Hptm Josef Weiher enthalten.

Die Unglückstelle liegt in der Gemarkung Westerheim/Schwäbische Alb. Die Anfrage bezog sich auf eventuelle "offizielle" Vorhaben anläßlich der 50. Wiederkehr des Absturzdatums. Der Vorstand der TradGem wußte nichts von dem Gedenkstein, erste Recherchen bei den "oldheads" ergab die vage Auskunft, "davon haben wir schon mal was gehört". Der Bürgermeister der Gemeinde Westerheim wußte von dem Stein, war sich aber nicht sicher, ob der überhaupt auf seinem Gemeindegebiet liegt und konnte nicht sagen, wer ihn aufgestellt und die Jahre über gepflegt hatte. Eine offizielle Veranstaltung am Stein habe nie stattgefunden und sei auch dieses Jahr nicht vorgesehen.

Gedenkveranstaltung Absturz Hptm Weiher 2015 Gedenkveranstaltung Absturz Hptm Weiher 2015 Nach weiteren Recherchen schließlich war der Kontakt zum jüngsten Bruder des Verunglückten hergestellt. Eduard Weiher, wohnhaft in Berghausen, Niederbayern, der sich am Telefon über die Nachfrage der TradGem sehr freute und berichtete, dass die hinterbliebene Familie des ledigen Hptm Weiher kurz nach dem Absturz den Stein errichtet habe und sich dort zum Gedenken regelmäßig versammle. Für den 50. Jahrestag des Absturzes, also am 23.12.2015, hatte die Familie in der Westerheimer Kirche eine Messe bestellt und danach den Besuch am Gedenkstein vorgesehen. Eine Teilnahme der TradGem JaboG 32 wurde herzlich begrüßt.

Und so kam es, dass unser 1. Vorsitzender, GenMaj a.D. Bruno von Mengden und unser Beirat für Organisation Heinrich Thürunger, zusammen mit den Angehörigen, dem verunglückten Hptm Josef Weiher unsere Ehre durch Niederlegen eines Trauergestecks mit Schleife erweisen konnten. Herr Johannes Schlotterbeck, der schließlich den Stein ins Rollen gebracht hatte und dem wir für seinen engagierten Hinweis dankten, war natürlich auch zugegen.

Mehr Bilder und Info: http://www.unser-laichingen.de/bildergalerie


Gedenkveranstaltung im Westerholz am 09. Dezember 2015

Auch stellvertretend für alle Angehörigen des ehemaligen JaboG 32, die im Dienst ums Leben kamen, fanden sich Mitglieder der umliegenden Dienststellen, Ehemalige und Angehörige, am 11. Jahrestag des Flugunfalls von Hauptmann Eik von Zehmen und Major Konrad Huf, am Gedenkstein am Unfallort, zu einer gemeinsamen kleinen Gedenkfeier ein. Begleitet wurde die Gedenkfeier von kurzen Ansprachen und Gebeten von jeweils einem evangelischen und katholischen Geistlichen, das Lied "Ich hatt einen Kameraden" als Trompetensolo und einer kurzen Ansprache des Leiters der Flugplatzstaffel, Oberstleutnant Rüb. Am Ende wurden die beiden Kränze niedergelegt, einer davon im Namen aller Mitglieder der Traditionsgemeinschaft JaboG 32.

Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015 Gedenkveranstaltung Westerholz 2015

 


Stammtisch im Rahmen eines Beercalls der OHG Lechfeld am 26.11.2015

Obwohl im 4. Quartal aufgrund der vielen Weihnachtsfeiern, dem Weihnachtsfest und Sylvester kein Quartalsstammtisch geplant war, hat sich die Vorstandschaft kurzfristig entschlossen sich bei diesem OHG Beercall einzuklinken und den anwesenden Mitgliedern ein kostenloses Chili und ein freies Getränk zu offerieren. Inklusive der Vorstandschaft waren 18 Mitglieder der Traditionsgemeinschaft gekommen.

Stammtisch November 2015 Stammtisch November 2015 Stammtisch November 2015 Stammtisch November 2015 Stammtisch November 2015 Stammtisch November 2015 Stammtisch November 2015

 


Kranzniederlegung am Volkstrauertag 2015 durch Vetreter der Traditionsgmeinschaft


Vollversammlung der Traditionsgemeinschaft am 28. Juni 2015

Gemeinsam mit dem 7. Bürgerfest am Wasserturm, fand am 28.07.2015 auch die Vollversammlung der Traditionsgemeinschaft Jagdbombergeschwader 32, mit Neuwahlen der Vorstandschaft, in der OHG Lechfeld statt. Wiedergewählt wurde der alte Vorstand mit dem:

Allen Wiedergewählten hierzu herzlichen Glückwunsch. Es ist gut, dass es die Traditionsgemeinschaft gibt, die gemeinsam mit der MGS dafür sorgt, dass die Erinnerung an das Geschwader und dessen Entwicklung aufrechterhalten werden.

Download: Protokoll der Vollversammlung PDF

Vollversammlung TradGem JaboG 32 2015 Vollversammlung TradGem JaboG 32 2015

Vorschaubild zum Zeitungsartikel PDFPresseartikel in der Augsburger Allgemeinen zur Vollversammlung mit dem Titel "Mitglieder wären besser als Facebook Freunde". Download als PDF duch Klicken auf das Vorschaubild.

Link auf den online Artikel (solange online)


Plakat zum Bürgerfest 2015

 


Starkbierfest und Beercall 2015

Am 19. März 2015, fand  die erste Veranstaltung der TradGem Jabo G32 in der OHG Lechfeldkaserne  im Rahmen des  dort stattfindenden Starkbierfestes statt, ca. 28 Mitglieder nahmen an der Veranstaltung teil. Nach der Begrüßung der Gäste durch den Vorsitzenden der OHG, Herrn OTL Huhndorf,  wurde mit Spannung auf den Anstich des Starkbierfasses gewartet, denn es ist gar nicht so einfach, um mit Fass, Zapfhahn und Schlegel richtig umzugehen. Die Gäste wurden nicht enttäuscht, denn nachdem der Zapfhahn mit dem Schlegel in das Bierfass eingeschlagen wurde, schoss das Bier aus der Lüftung, die etwas zu weit aufgedreht war. Gott sei Dank war der Verlust des guten Gerstensaftes nicht so groß und die Gäste konnten das frisch gezapfte Starkbier genießen, dessen Wirkung,  schnell die gute Stimmung noch mehr ansteigen ließ. Dazu beigetragen hat auch die Standortkapelle, die für den musikalischen Rahmen sorgte.

Unser Dank geht an den Vorsitzenden der OHG, Herrn OTL Huhndorf und seinem Team,  für die gute Bewirtung.

Starkbierfest 2015 Beercall Bild 1 Starkbierfest 2015 Beercall Bild 2 Starkbierfest 2015 Beercall Bild 3 Starkbierfest 2015 Beercall Bild 4 Starkbierfest 2015 Beercall Bild 5


Beitrag von Bernd Kienle, 11.01.2015

Patch der340.Escuadron de Caza BolivienJaboG 32 lebt (heraldisch) weiter in Südamerika

Seit 2011 betreibt die "Bolivian Air Force" sechs chinesische Trainings-und leichte Angriffsflugzeuge vom Typ K-8W Karakorum. Die 340. Escuadron de Caza ist mit diesem Flugzeugtyp auf der Cochabamba Air Base in Bolivien stationiert. Das Staffelwappen erinnert doch sehr stark an unser Geschwaderwappen vom JaboG32 und man könnte meinen, dass das JaboG32 in Südamerika weiterfliegt ....

K-8W Karakorum


Gedenkfeier 2014 zum Absturz von Eik von Zehmen und Konrad Huf

Gedenkstein an der AbsturzstelleAm 9. Dezember 2014jährte sich zum zehnten Mal der Absturz unserer beiden Kameraden. Zu diesem Anlass fand an diesem Tag eine Gedenkfeier am Gedenkstein statt. Beginn 14:00 Uhr. Wie jedes Jahr traf man sich vorher um 13:30 Uhr an der Oskar Weinert Hütte und spazierte dann zur Absturzstelle ganz in der Nähe direkt am Hangabriß zum Lech.


Pressebeitrag von Raimund Hach, 10. Dezember 2014

Kranz der TraditionsgemeinschaftIn Anwesenheit der Angehörigen, Freunde sowie der beiden Militärpfarrer Herrn Huster und Herrn Sünkel, dem stellv. Kommodore TaktLwG 74, Herrn OTL Naumann, Herrn OTL Rüb, Organisator der Gedenkfeier und den Angehörige seiner Flugbetriebsstaffel, dem Vorsitzenden Traditionsgemeinschaft JaboG 32, Herrn General a.D. von Mengden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, Herrn OTL d.R. Dr. Reeb sowie weiteren, zahlreichen Vorstandsmitgliedern der Traditionsgemeinschaft JaboG 32 und Angehörigen des ehemaligen Jabo G 32, den Bürgermeistern Simon Schropp Untermeitingen, Rudolf Schneider Klosterlechfeld und Herrn Menhardt Scheuring fand eine würdige Gedenkfeier für die beiden, vor zehn Jahren im Westerholz tödlich verunglückten Fliegerkameraden Major Konrad Huf und Hauptmann Eik von Zehmen, an dem neu restaurierten Gedenkstein, im Westerholz statt. In Gedenken an die beiden verstorbenen Kameraden legten der stellvertretende Kommodore, Herr OTL Naumann, Herr OTL Rüb für das BMVG sowie der Vorsitzende, Herr General a.D. von Mengden, der stellvertretende Vorsitzende, Herr OTL d.R. Dr. Reeb, für die Traditionsgemeinschaft JaboG 32 jeweils einen Kranz nieder. Mit einem Trompetensolo, gespielt von StFw a.D. Rehberger: "Ich hatt' einen Kameraden", endete der offizielle Teil der Gedenkfeier, zu der im Anschluss vor dem Oskar-Weinert-Haus, bei Erbsensuppe und einem Heißgetränk, ein reger Austausch von Erinnerungen stattfand.

Bilder von der Veranstaltung:

Die Kränze Die Kränze Kranz der Traditionsgemeinschaft Kranz der Traditionsgemeinschaft


Gedenkfeier und Kranzniederlegung am Totensonntag

Am 16. November 2014 um 14:30 Uhr fand auf dem Soldatenfriedhof Schwabstadl eine Gedenkfeier zu Ehren der Gefallenen und Opfer der Kriege und Gewaltherrschaft unter zahlreicher Beteiligung ziviler Verbände und Organisationen und der umliegenden Bevölkerung statt. Die Bundeswehr gedachte dabei auch der Soldaten, die in Ausübung ihres Dienstes ihr Leben verloren haben. Standortälteste Lechfeld/Augsburg und Landsberg unterstützen diese Gedenkfeier.

Zur Gedenkfeier fanden sich folgende Teilnehmer ein:

Begleitet durch das Musikstück "Ich hatt einen Kameraden" und unterstrichen durch drei Böllerschüsse, wurden jeweils ein Kranz durch den Standortältesten, die Landräte, den Volksbund dt. Kriegsgräberführsorge, unsere Traditionsgemeinschaft und die R.K. Landsberg a.L. niedergelegt.

Kranzniederlegung durch Tradgem JaboG 32 Kranzniederlegung durch Tradgem JaboG 32

Die Abordnung der Traditionsgemeinschaft bei der Kranzniederlegung und die Aufstellung zur Gedenkveranstaltung

Kranzniederlegung durch Tradgem JaboG 32

Unsere Abordnung: OTL a.D. Halscheid, Oberst a.D. Thüringer, OTL d.R. Reeb


Wappen der Gemeinde Graben

Rückblick: 29. Volksfest in Graben vom 05. bis 08.09.2013Kranzniederlegung durch Tradgem JaboG 32

Nach den Sommerferien fand wieder das Grabener Volksfest auf dem Festplatz statt. Wie jedes Jahr wurde wieder ein attraktives Unterhaltungsangebot zusammengestellt. Das Fest stand 2013 unter dem Motto "950 Jahre Graben".

Mit persönlichem Schreiben hatte der 1. Bürgermeister der Gemeinde, Herr Andreas Scharf, die Vorstandschaft und alle Mitglieder herzlichst eingeladen, durch ihr Erscheinen die Veranstaltung zu bereichern und für die Traditionsgemeinschaft "Flagge zu zeigen".

Freitag, 06.09.2013
18:30 Uhr Bierprobe am Rathausplatz mit den Gräbinger Böllerschützen, anschließend Festmarsch der Vereine einschließlich Fahnenabordnung mit der Musikkapelle Graben zum Festzelt.
19:30 Uhr Bieranstich durch den Schirmherr 1. Bürgermeister Andreas Scharf zum "Tag der Vereine, Betriebe und Ehrengäste".
Für die musikalische Umrahmung sorgt die Musikkapelle Graben.
Sonntag, 08.09.2013
10:00 Uhr

Aufstellung zum Kirchenzug mit der Musikkapelle Graben sowie den örtlichen Vereinen mit Fahnenabordnung am Rathausplatz

Anschließend Zeltgottesdienst mit Herrn Pfarrer Thomas Demel, musikalisch umrahmt von der Musikkapelle Graben.

Die Mitglieder der Traditionsgemeinschaft im harten Repräsentations Einsatz:

Volksfest Graben 2013 Volksfest Graben 2013


6. Bürgerfest am Wasserturm 2014

Banner des Bürgerfest 2014Wie schon die vergangenen Jahre fand auch 2014 wieder das beliebte Bürgerfest rund um den Wasserturm in der Lechfeld Kaserne, direkt an der MGS statt. Eine gute Gelegenheit für unsere Mitglieder, mit ihren Familien, sowie für Freunde des Jagdbombergeschwader 32, sich in lockerer Runde zu treffen.

Programm:

6. Bürgerfest am Wasserturm 2014
"Erinnerungen"
Militär und Gemeinden feiern gemeinsam
am Sonntag, 29. Juni 2014
in der Lechfeldkaserne, Festwiese am Wasserturm

10:30 Feldgottesdienst beider Konfessionen mit der Standortkapelle (bei Regenwetter findet der Gottesdienst in der OHG Lechfeldkaserne statt)

11:30 – 17:00 Ausstellung: Vor 70 Jahren Bombenangriffe auf das Lechfeld

11:45 – 13:30 Frühschoppen. Es spielt die Standortkapelle

ab 12:00 Begrüßung durch Bürgermeister Scharf, Graben, Mittagessen Erbseneintopf / Grillstände

12:00 – 18:00 Besuchsprogramm

12:00 – 18:00 Kinderprogramm

14:00 - Karl Heinz Bersch erzählt für Kinder und Junggebliebene

14:30 –17:00 - Ponyreiten (gratis)

Ortsplan des Bürgerfestes14:00 Kaffeetafel

13:30 – 18:30 Musik

11:30 – 12:30 - Der Dudelsackpfeifer kommt!

14:00 - zu Gast: Kapelle aus Alling

15:30 – 17:00 - Unterhaltungsmusik mit TAKE NOTE

- Der Leierkastenmann spielt Kaffeehausmusik

17:00 – 18:30 Feierabendkonzert der Musikvereine Graben und Untermeitingen

19:00 Ende der Veranstaltung


Erster Newsletter der Traditionsgemeinschaft versendet

Newsletter der Traditionsgemeinschaft JaboG 32 vom März 2014Der erste Newsletter der Traditionsgemeinschaft vom März 2014 mit Terminen und Einladung zum Beercall am 2. April 2014.

Klicken Sie auf das Vorschaubild um den Newsletter als Bild im JPG Format angezeigt zu bekommen, oder klicken Sie auf den folgenden Link um den Newsletter als PDF anzuzeigen/herunter zu laden: NEWSLETTER in Vollgröße als PDF


Terminplanung der Traditionsgemeinschaft für drei feste Jahrestermine zu der die Mitglieder geladen werden:

In Planung ist außerdem ein regelmäßiger Stammtisch in der UHG Lechfeld. Hierfür sind allerdings noch Dinge zu klären. Näheres in Kürze auf dieser Seite.


Beiträge für Mitglieder anderer Gemeinschaften mit Bezug zum JaboG 32

Mit Beschluß der Vorstandssitzung vom 25.11.2013 wurde festgelegt, dass neue Mitglieder, die schon anderen Traditionsgemeinschaften mit JaboG 32 Bezug angehören (z.B. Ehemalige der Waffen- und Wartungsstaffel JaboG 32) und dort Jahresbeiträge entrichten, bei der Traditionsgemeinschaft JaboG 32 einen reduzierten Jahresbeitrag in Höhe von nur EUR 6,00 bezahlen.


Mitglieder- und Ehemaligen Treffen im Rahmen des "Bürgerfest Lechfeld"

Plakat Bürgerfest 2013Trotz manch schwarzer - um nicht zu sagen tiefschwarzer - Wolke am westlichen Himmel am Morgen, startete das 5. Bürgerfest bei goldigem Wetter und angenehmen Temperaturen über 20 Grad. Und das blieb auch so. Im Hinblick auf das Wetter war das Bürgerfest ein voller Erfolg für die Traditionsgemeinschaft. Weniger erfolgreich war die Frequentierung der zwei Biertische, die wir im Bereich zwischen den beiden Häusern der MGS ab ca. 12:30 Uhr reserviert hatten. Bis Nachmittags um 15:00 Uhr, als die letzten Mitglieder der Vorstandschaft den Tisch räumten, hatten sich genau zwei Mitglieder der Traditionsgemeinschaft zu einem Schwätzchen eingefunden.

In der online Ausgabe der Augsburger Allgemeine findet sich ein Bildbeitrag zum Bürgerfest. Bildbeitrag öffnen


Grußwort der Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft Lechfeld

Georg Klaußner und Peter Schweiger

Georg Klaußner, Erster Bürgermeister UntermeitingenPeter Schweiger, Erster Bürgermeister Klosterlechfeld

Liebe Freunde und Angehörige des ehemaligen Jagdbombergeschwaders 32!

Am 22.07.1958 erfolgte die "Indienststellung" des Jagdbombergeschwaders 32 auf dem Lechfeld, am 31.03.2013 – also knapp 55 Jahre später – war die offizielle "Außerdienststellung".

Für uns auf dem Lechfeld ging damit eine traditionsreiche Ära zu Ende, eine Zeit, in der wir Bürgerinnen und Bürger – trotz mancher Lärmbelastungen – in einem guten, harmonischen Einvernehmen zusammenlebten. Die meisten Angehörigen der Bundeswehr, sowohl Soldaten als auch Zivilisten, haben sich in diesen 5 ½ Jahrzehnten in unserer Region integriert und sind zu einem festen Bestandteil des gemeindlichen, kulturellen sowie des gesellschaftlichen Lebens geworden. Sie waren eine Bereicherung für die äußerst positive Entwicklung des gesamten Raumes.

Wir Lechfeld-Bürgermeister bedanken uns auf diesem Wege nochmals ganz herzlich bei allen ehemaligen Angehörigen des Geschwaders für die jahrzehntelange konstruktive Zusammenarbeit sowie bei den Verantwortlichen der "Traditionsgemeinschaft JaboG 32" und hoffen, dass sie auch in Zukunft "das Fähnchen der Erinnerung" hochhalten.

Eure

Georg Klaußner, Peter Schweiger
Erster Bürgermeister, Erster Bürgermeister

Gemeinde Untermeitingen Gemeinde Klosterlechfeld


Grußwort des Ersten Bürgermeisters von Großaitingen

Erster Bürgermeister der Gemeinde Großaitingen Franz StellingerGroßaitingen, 20.07.2013

Wenn das JaboG 32 auch nicht mehr existiert, so denken doch noch viele Menschen in unserer Region gerne an vergangene Zeiten, in denen die Einheit den Mittelpunkt ihres täglichen Lebens bildete.

Diesen Menschen soll die Traditionsgemeinschaft JaboG 32 Lechfeld ein Sammelpunkt sein, damit Tradition und Kameradschaft unter Gleichgesinnten weiterhin gepflegt werden können.

Ich danke allen, die sich verantwortlich für die Gemeinschaft engagieren und allen, die sich in das Vereinsleben einbringen.

Viel Erfolg und viele angenehme Stunden

Ihr

Franz Stellinger
1. Bürgermeister, Gemeinde Großaitingen
VG Vorsitzender


Grußwort des ersten Bürgermeisters der Stadt Bobingen

Bürgermeister der Stadt BobingenBobingen, 18. Juli 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde des Jagdbombergeschwaders,

das Jagdbombergeschwader 32 leistete einen wichtigen Beitrag zur Bewahrung des Friedens und der Festigung der äußeren Sicherheit unseres Landes. In den fast 55 Jahren waren die anstehenden Herausforderungen nur mit Leistungsbereitschaft, Sachverstand und Einfallsreichtum zu bewältigen und beruhen auf einer langjährigen, professionellen Arbeitsweise.

In dieser Zeit haben zahlreiche Menschen in den Lechfeldgemeinden und so auch in Bobingen eine neue Heimat gefunden. Dadurch ist das Lechfeld in den letzten Jahrzehnten zu einer wichtigen Wachstumsregion im Landkreis Augsburg geworden – zum Wohle aller Beteiligten.

Daher halte ich es für richtig und wichtig, dass die Erinnerungen und Traditionen durch die Traditionsgemeinschaft JaboG 32 gepflegt werden und es freut mich als Bürgermeister der Stadt Bobingen, ein Mitglied dieser Gemeinschaft zu sein.

Herzlichst

Ihr Bernd Müller
Erster Bürgermeister


Grußwort des Landrates Augsburg-Land, Martin Sailer

Martin SailerAugsburg, den 27. Juni 2013

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
liebe Freunde des Jagdbombergeschwaders!

Das Jagdbombergeschwader 32 war zwar nicht das älteste der auf dem Lechfeld stationierten Bundeswehreinheiten, wohl aber die in der breiten Öffentlichkeit am meisten bekannte. Fast 55 Jahre sind vergangen, seit es am 22. Juli 1958 als erster fliegender Kampfverband der Luftwaffe auf bayerischem Boden in Dienst gestellt wurde und im November 2012 der letzte Appell war. Das Jagdbombergeschwader war ein Vorzeigegeschwader!

Das Militär war immer ein fester Bestandteil und verlässlicher Partner für unser Augsburger Land. Als ziviler Arbeitgeber und Garant einer modernen leistungsfähigen Infrastruktur war der Standort immer von Vorteil. Auch das freundschaftliche Verhältnis und die Akzeptanz von Soldaten und Be-völkerung hätten nicht besser sein können.

Ich finde es deshalb großartig, dass es sich die Traditionsgemeinschaft JaboG 32 zur Pflicht ge-macht hat, Erinnerungen und Traditionen zu pflegen. Ich bin sehr stolz darauf, dass ich mich zu den Mitgliedern dieser Gemeinschaft zählen darf. Ich freue mich auf Kameradschafts- und Informa-tionsveranstaltungen, an denen ich nach Möglichkeit gerne teilnehmen werde.

Ihr

Martin Sailer
Landrat


Grußwort des Bürgermeisters der Gemeinde Graben, Andreas Scharf

Bürgermeister der Gemeinde Graben Andreas ScharfGraben, den 25. September 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde des ehemaligen Jagdbombergeschwaders 32,

der Standort Lechfeld stand immer schon ganz im Zeichen einer engen Verbundenheit zwischen dem Militär und der Zivilbevölkerung. Ein Grund dafür liegt sicher darin, dass viele Lechfelderinnen und Lechfelder entweder selbst am Standort beschäftigt waren oder ihre Angehörigen dort Arbeit gefunden haben. Viele der beim Geschwader stationierten Soldaten sind für immer auf dem Lechfeld geblieben, weil sie hier ihre Heimat gefunden haben. Ganz besonders war aber auch immer das freundschaftliche Verhältnis von uns Lechfeld-Bürgermeistern zu "unserer" Bundeswehr, die für uns schon immer viel mehr war als nur ein großer Arbeitgeber.

Wie stark diese Verbindung ist, konnte man nicht nur am großen Zuspruch zum inzwischen fest eingebürgerten, jährlichen Wasserturmfest sehen, sondern auch an der großen Menschenmenge, die am letzten Appell teilgenommen hat.

Kein Wunder also, dass die Auflösung des Geschwaders große Wehmut hervorrief. Umso mehr ist die Idee zu begrüßen, die Erinnerungen an die schönen Zeiten in der neu gegründeten Traditionsgemeinschaft wach zu halten, die Kameradschaft zu pflegen und eine Plattform für Begegnungen mit langjährigen Wegbegleitern zu schaffen. Dazu wünsche ich der Traditionsgemeinschaft viel Erfolg, viele schöne Stunden und gutes Gelingen!

Ihr

Andreas Scharf
Bürgermeister der Gemeinde Graben

Vorschaubild

Augsburger Allgemeine, 06. Mai 2013

Darum fällt der Fluglärm durch Eurofighter so auf (PDF)

Vorschaubild

Schwabmünchner Allgemeine, 06. April 2013

Die Tornados sind weg jetzt donnern Typhoons am Himmel (PDF)

Vorschaubild

Schwabmünchner Allgemeine, 05. April 2013

Ein Verein gegen das Vergessen (PDF)
Augsburge Allgemeine vom 15.06.2012

Augsburger Allgemeine, Online Artikel vom 28.03.2013

Flugplatzstaffel Neuburg in Dienst gestellt

Allerletzter Tornado verläßt das Lechfeld (Artikel als PDF ansehen)

Augsburge Allgemeine vom 15.06.2012

Augsburger Allgemeine, Online Artikel vom 25.03.2013

Die vorletzten beiden Tornados heben vom Lechfeld ab

Ein letzter Tornado bleibt zurück (Artikel als PDF ansehen)

LAST CALL Veranstaltung am 21.03.2013

Gruppenbild mit den Generalen Schelzig, von Mengden, Müllner und OTL Dohler

Gruppenbild vor der "LAST CALL" Maschine des Jagdbombergeschwader 32.
von links nach rechts: Befehlshaber Generalleutnant Peter Schelzig, ehemaliger Kommodore des JaboG 32, der Vorsitzende der Traditionsgemeinschaft, Generalmajor a.D. Bruno von Mengden, Inspekteur der Luftwaffe Generalleutnant Karl Müllner, Letzter Kommodore des JaboG 32 Oberstleutnant Thomas Dohler

Augsburge Allgemeine vom 15.06.2012

Augsburger Allgemeine, Online Artikel vom 22.03.2013

Das war's - Geschwader hebt endgültig ab

Apell zur Ausserdienststellung, symbolischer Flyout und LAST CALL Veranstaltung für Ehemalige in der Pia Halle (Artikel als PDF ansehen)

Vorschaubild

Schwabmünchener Zeitung, 22. März 2013

Drei Typen eine Einheit - Abschied vom Jagdbombergeschwader 32 (PDF)

Historie (chronologisch, neueste oben):


Einladung zur Infoveranstaltung der Traditionsgemeinschaft JaboG 32

Hiermit laden wir alle Interessenten zu einer Informationsveranstaltung unserer Gemeinschaft ein. Sie findet

am Donnerstag, den 21. März 2013 um 15:45 Uhr

in Halle Pia/Nebenraum

statt. Folgende Tagesordnungspunkte sind geplant:

  1. Begrüßung
  2. Vorstellung der am 26. Februar 2013 gewählten Vorstandschaft
  3. Vorstellung der verabschiedeten Satzung
  4. Ausblick und Verschiedenes

Sollten Sie eine offline Beitrittserklärung heruntergeladen und ausgefüllt haben, so können Sie diese bei der Veranstaltung abgeben.

Herchenröder
Major und Schriftführer


Mitgliederversammlung

Nächste Mitgliederversammlung Mittwoch 13.03.2013 17:30 Uhr in der OHG Lechfeld.


26. Februar 2013

Versammlung der Traditionsgemeinschaft JaboG 32 in OHG Lechfeld e.V.

Teilnehmerliste:

Beschlüsse:

  1. Beschlussfassung über die endgültige Satzung der Traditionsgemeinschaft JaboG 32. Zunächst wurden nochmals die Voraussetzungen genannt, die zur Gründung eines Vereins erfüllt werden müssen. Die Teilnehmer der Versammlung - Gründer der Traditionsgemeinschaft JaboG 32 - haben die ausgearbeitete Satzung einstimmig angenommen.
  2. Oberstleutnant Halscheidt erklärt sich bereit, kommissarisch den Vorstandsposten des Schatzmeisters zu übernehmen.
  3. Wahl des Vorstandes
    Vorsitzender: General a. D. von Mengden
    2. Vorsitzender: Major a. D. Reeb, Flugpsychologe, FMI
    Schatzmeister: Oberstleutnant Halscheid, OSLw
    Schriftführer: Major Herchenröder, JaboG 32
  4. Der Vorstand beruft für den 12. März 2013 um 17 Uhr 30 in die Offizierheimgesellschaft Lechfeld e. V. eine Mitgliederversammlung ein. Als Tagesordnungspunkte wurden die Festlegung der Mitgliedsbeiträge und die Vorbereitung der Veranstaltung im Rahmen des "Last Call" am 21. März 2013 festgelegt.
    Diese Veranstaltung findet nun als "Infoveranstaltung" um 15:45 Uhr in einem Nebenraum der Pia Halle statt!!!!
  5. Der Online Anmeldeprozess wird vorgestellt und diskutiert
  6. OTL Halscheidt eröffnet kommenden Freitag ein Konto für den Verein. Die Internet Anmeldung wird nach Erstellung eines offline Aufnahmeantrages und Bestehen einer Kontoverbingung bis spätestens 12. März online geschaltet.

06. Februar 2013

Besprechung der Gründungsgruppe in der OHG Lechfeld Mitte.

11. Dezember 2012

Besprechung der Gründungsmitglieder in der OHG Lechfeld Mitte. Verabschiedung eines Satzungsentwurfs.

Teilnehmerliste:

10. Oktober 2012

Gründung der Traditionsgemeinschaft Jagdbombergeschwader 32 unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Kommodore des JaboG 32 und jetzigen Befehlshabers Luftwaffenführungskommando, Generalleutnant Schelzig.

Gründungsmitglieder:

Als Zweck der Gemeinschaft wurde definiert:

Mitglied können alle ehemaligen Angehörigen von Einheiten, Dienststellen und Institutionen des Jagdbombergeschwaders 32, sowie Freunde und Förderer der Traditionsgemeinschaft werden.